© Stadt Hof

Hof: Vertrag für Oberfranken-Ausstellung 2016 unterzeichnet

Vom 30. September bis 3. Oktober 2016 findet in Hof die 77. Oberfranken-Ausstellung statt. Zum 27. Mal ist Hof der Austragungsort der Messe. Im Rathaus unterzeichneten Oberbürgermeister Harald Fichtner und Peter Kinold, Geschäftsführer der Kinold-Ausstellungsgesellschaft, den entsprechenden Vertrag.

Ausstellung im neuen Gewand

Auf die Besucher wartet im Herbst ein neues und vor allem moderneres Konzept mit vielen regionalen Angeboten. „Wir freuen uns, dass die Oberfranken-Ausstellung in neuem Gewand nach Hof kommt“, so Fichtner. Auch Kinold betonte, man komme gerne nach Hof, da sich die Stadt stets als dynamischer und verlässlicher Partner zeige.

Verkürzung der Messedauer

Eine der grundlegenden Neuerungen ist die Verkürzung der Messedauer von neun auf vier Tage. Dadurch sind die Fach­kräfte der teilnehmenden Unternehmen weniger lang gebunden. „Diese Konzentration kommt hervorragend an“, so Kinold. Mit diesem Konzept konnte man nicht nur alte Aussteller halten, sondern auch neue dazugewinnen. Beispielsweise werden sich in Hof auch die Betreiber der neuen Therme in Weißenstadt präsentieren.

Fokus auf Regionalität

Zudem wird die Ausstellung regionaler ausgelegt. Wichtig sind für das neue Konzept die Unterneh­men aus Stadt und Landkreis Hof und der Region. So wird unter anderem die Stadt Hof selbst die Messe gemeinsam mit einigen Partnern beschicken.

Aufteilung der Messe

Auch die Einteilung des Messegeländes wird verändert. Die Freiheitshalle wird nicht mehr um mehrere kleine Ausstellungshal­len, sondern um einen großen Hallenkomplex auf dem Freigelände ergänzt. Mit einer Breite von 50 Metern und einer Höhe von 14 Metern entsteht so die größte freitragende Leichtbauhalle, die man in Europa anmieten kann. Ihr Mittelteil wird als eine Art Atrium mit Bühne und Schlem­mergastronomie gestaltet. Von hier aus haben die Besucher Zugang zu fünf abgetrenn­ten, thematisch eigenständigen Messebereichen.

Themenbereiche in der Freiheitshalle

In der Freiheitshalle werden neben den Medien die Themen Bauen, Wohnen und Energie die Hauptrolle spielen. Ein zentraler Punkt wird dabei die Wohneigentumsberatung sein. Im Foyer der Freiheitshalle dreht sich alles um Gesundheit und Soziales. Weiterhin gibt es hier ein Forum mit Fachvorträgen.

Angebote für Kinder und Familien

Familien und Kinder finden in diesem Jahr verschiedene Angebote. Eine Heimtierschau, einen Bereich zum Spielen und Toben sowie eine kostenlose Kinderbetreuung mit einem Still- und Wi­ckelraum.

Ausreichende Parkmöglichkeiten

Für Besucher und Aussteller werden ausreichend Parkplätze zur Verfü­gung stehen. Die Stadt Hof und die Messegesellschaft Kinold bieten die umliegenden Parkplätze zum Tagespreis von 2,00 Euro an, wie auch auf dem Parkplatz am Theater oder in der Nailaer Straße, die hierfür wieder gesperrt wird.

Kostenlose Auftritte geplant

Auf der Bühne im Atrium und im Freigelände sollen Schulen, Vereinen, The­atergruppen und Sportlern die Möglichkeit eines kostenfreien Auftritts gegeben werden. Wer Interesse daran hat, kann sich unter der Adresse kinold@kinold.de melden!



Anzeige