© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Bundespolizei rettet Weihnachtsmann

Ein in mehreren Ländern Europas eingesetzter Weihnachtsmann aus den USA stellte im Laufe des Sonntags (18. Dezember) in Hof fest, dass er sein Kostüm verloren hatte. Die Bundespolizei nahm sich dem Problem an und transportierte die Arbeitskleidung von Bayreuth in die Saalestadt.

Letzter Auftritt in Bayreuth

Da er zuletzt in Nürnberg gearbeitet hatte und nicht mit den Rentieren, sondern mit dem Zug über Bayreuth nach Hof unterwegs war, hätten sich die verlorenen Utensilien noch am Hauptbahnhof in Bayreuth befinden können. Sofort eilte der Mann zum Service-Team der Bahn am Hofer Hauptbahnhof und teilte seine missliche Lage mit.

Hofer Bundespolizei ermittelt

Die Hofer Bundespolizisten setzten sich mit ihren Bayreuther Kollegen in Verbindung und kaum zu glauben, die hatten am Samstag gegen Mitternacht während einer Streife zwei am Bahnsteig liegengebliebene Rucksäcke mit der Aufschrift „Merry Christmas“ aufgefunden und bereits versucht, den Eigentümer der herrenlosen Gepäckstücke ausfindig zu machen.

Beamte übergeben Nikolauskostüm

Im Rahmen eines Einsatzes der Bundespolizisten bei einem Eishockey-Spiel in Bayreuth wurden bei der Rückreise die beiden aufgefundenen Rucksäcke mit eingepackt und dem überglücklichen Santa Claus in Hof übergeben. Damit sind die weiteren anstehenden Aktivitäten in Großstädten Deutschlands und auch in Frankreich und Großbritannien nicht mehr in Gefahr.



Anzeige