© hofer-filmtage.com

Hofer Filmtage: Eröffnungsfilm ist nun Oscar-Kandidat

Der Eröffnungsfilm der Hofer Filmtage "Und morgen die ganze Welt" von Regisseurin Julia von Heinz wird der deutsche Beitrag zu den Oscars in der Kategorie „bester Spielfilm International“ sein. Ob es der Streifen tatsächlich unter die Nominierten schafft, ist noch unsicher.

Auswahlverfahren im Detail

Die Academy of Motion Picture Arts and Science wird zunächst aus allen internationalen Bewerbungen zehn Filme auswählen. Diese werden dann am 9. Februar 2021 bekanntgegeben, die fünf  nominierten Filme dann wiederrum am 15. März.

Darum geht's im Film

In "Und morgen die ganze Welt" geht es um die Jura-Studentin Luisa, die sich zunehmend in linken und antifaschistischen Kreisen engagiert. Bei ihrer ersten politischen Aktion kommt es gleich zu gewaltsamen Ausschreitungen. Die Jury begründet ihre Auswahl damit, dass die Regisseurin in einer Zeit in der die Demokratie zunehmend unter Druck komme, der Frage nachgeht, ob Gewalt gerechtfertigt oder überhaupt notwendig sei.

© Hofer Filmtage / Alamode Film


Anzeige