© TVO / Symbolbild

Hofer Hauptbahnhof: 39-Jähriger mit 4,4 Promille aufgegriffen…

Mit einem Alkoholpegel von fast 4,4 Promille stieg am Freitagabend (21. Juni) ein 39-Jähriger ohne Fahrkarte am Hofer Hauptbahnhof in den Regionalexpress nach Nürnberg ein. Wie die Bundespolizei am Montag berichtete, legte der Betrunkene hierbei ein gewalttätiges Auftreten an den Tag. Da er zudem völlig orientierungslos war, bat die Zugbegleitung um Unterstützung bei den Bundespolizisten des Hofer Reviers. Die Beamten nahmen den Wohnsitzlosen daraufhin in Schutzgewahrsam und brachten ihn auf die Dienststelle.

39-Jähriger kommt in das Krankenhaus

Bei einem Atemalkoholwert von über vier Promille wurde sofort der Rettungsdienst verständigt. Dieser nahm den mit Handfesseln fixieren 39-Jährigen mit in das Klinikum, wo der Mann ruhig gestellt werden musste. Erst nach seiner Ausnüchterung auf einen vertretbaren Alkoholwert, konnte der durch Polizeibeamte bewachte Mann in den Morgenstunden des Samstags wieder auf freien Fuß belassen werden.

Wohnsitzloser pöbelt erneut auf dem Hauptbahnhof

Bereits am Samstagnachmittag tauchte der 39-Jährige wieder am Hofer Hauptbahnhof auf, belästigte und beschimpfte erneut und mehrfach Personen und bettelte zudem um Geld für Alkohol. Da der Mann den Platzverweisen des Bundespolizei nicht nachkam und inzwischen schon wieder einen Atemalkoholwert von rund 3,8 Promille aufwies, wurde er diesmal zunächst in dass Klinikum und anschließend in das Bezirkskrankenhaus eingeliefert.



Anzeige