© TVO / Archiv

Hofer Hauptbahnhof: Betrunkener malträtiert Polizisten mit Fäusten

Unter starkem Alkoholeinfluss hat sich ein 36-Jähriger am Montag (14. Dezember) am Hofer Hauptbahnhof massiv gegen eine Kontrolle der Bundespolizei gewehrt.

Betrunken und orientierungslos am Bahnsteig

Der Pole saß gegen 12:30 Uhr ohne die Absicht irgendwohin zu reisen, dafür aber stark angetrunken, am Bahnsteig des Hauptbahnhofes an einem Oberleitungsmasten angelehnt und war nicht einmal mehr in der Lage seinen Namen auszusprechen. Der Mann war völlig orientierungslos und gestikulierte nur noch wild mit den Armen. Trotz der Kälte und mehrfachen Ansprechens machte er keinerlei Anstalten aufzustehen.

Pole schlägt mit Fäusten auf Polizisten ein

Als die Beamten versuchten ihn hochzuheben, wehrte sich der 36-Jährige vehement. Er versuchte die Bundespolizisten an den Armen zu fassen und schlug mit den Fäusten auf sie ein. Der Betrunkene wurde letztendlich zu Boden gebracht und an den Händen gefässelt. Danach brachten die Beamten den Mann unter Protest zum Bundespolizeirevier und ließen ihn anschließend über den Rettungsdienst in ein Klinikum einliefern.

Alkoholtest zeigt 3,7 Promille an

Die Beamten blieben bei den Angriffen unverletzt. Ein Grund für das aggressive Verhalten dürfte im sehr hohen Alkoholgenuss gelegen haben. Ein Atemalkoholtest ergab zur Mittagszeit einen Wert von 3,7 Promille. Den 36-Jährigen erwartet nun seitens der Bundespolizei eine Strafanzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.



Anzeige