Hoher Schaden bei Unfall in der Nähe von Münchberg

Mit etwa 65.000 Euro wird der Sachschaden an den drei Pkw und den Schutzplanken beziffert, die bei einem Verkehrsunfall am Samstag Vormittag auf der Autobahn vor Münchberg beschädigt wurden.  Ein Autofahrer aus dem Chemnitzer Raum zog von der mittleren auf die linke Spur und hatte dabei den dort fahrenden Pkw eines Geschäftsmannes übersehen, so dass es zur Kollision kam. Durch die Wucht des Zusammenstoßes schleuderten die beiden Fahrzeuge nach rechts. Ein Berliner BMW-Fahrer, der zur Unfallzeit auf der rechten Spur fuhr, konnte nicht mehr ausweichen und fuhr mit voller Wucht gegen den Pkw des Geschäftsmanns, der dadurch abermals gegen den verursachenden Pkw stieß. Glücklicherweise erlitten der Fahrer und Beifahrerin des BMW nur leichte Verletzungen, die im Klinikum Münchberg behandelt wurden.

Wegen der teils querstehenden Unfallfahrzeuge kam es im Anschluss zu Stauungen und zu einem weiteren Unfall: Obwohl ein abgestellter Streifenwagen mit Blaulicht und Warnblinklicht vor dem Stauende warnte, war die Aufmerksamkeit eines Golffahrers immer noch nicht hinreichend geweckt. Er fuhr auf einen am Stauende stehenden Audi auf, und schob diesen auf einen weiteren vor ihm stehenden Pkw auf. Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin kamen mit mittelschweren Verletzungen zur Behandlung ins Klinikum Hof, die Beifahrerin im Audi wurde leichtverletzt. Am Audi und dem VW-Golf entstand Totalschaden, der dritte Pkw wurde leicht beschädigt. Die Schadenshöhe an den drei Pkw beträgt etwa 30.000 Euro.



Anzeige