HSC 2000 Coburg: Wolfgang Heyder geht zum Saisonende

Wolfgang Heyder verlässt den HSC 2000 Coburg zum Ende der laufenden Saison. Die Gründe dafür liegen vorwiegend im persönlichen Bereich, teilweise bestehen jedoch auch unterschiedliche Auffassungen über die künftige Strategie des Vereins, heißt es aus Coburg.

Verein dank Heyder besser aufgestellt

Beide Seiten bedauern das Ende der Zusammenarbeit, zumal sich der Verein in den letzten zehn Monaten in vielen Bereichen wie Marketing, Jugendleistungssport oder Schulkooperationen nicht zuletzt durch die Impulse Wolfgang Heyders noch besser aufgestellt hat und auch die Profimannschaft in der Zweiten Liga auf einem sehr guten Weg ist.

Heyder sieht noch viel Potenzial

„Ich bin dem HSC sehr dankbar, dass er mir in den letzten Monaten sein Vertrauen geschenkt und mir diese anspruchsvolle Aufgabe übertragen hat. Ich sehe noch viel Potential des HSC in der Entwicklung nach oben, aber manchmal gibt es eben Gründe für eine solche Entscheidung“, meinte Wolfgang Heyder.

Trennung Ende der Saison

Bis zum Ende der Saison wird Heyder sich noch um die von ihm angeschobenen Projekte und auch das Sponsorenthema mit Neu- und Bestandkunden kümmern. Operative und strukturelle Themen wird er nicht mehr betreuen. Nicht ausgeschlossen ist auch eine weitere Tätigkeit in beratender Funktion in der kommenden Saison, wie und in welchem Umfang wird in den nächsten Wochen noch festgelegt werden. Im Punkt Nachfolgeregelung wird es seitens des HSC keine Schnellschüsse geben. Der Verein will in Ruhe nach einer passenden Lösung suchen.

 

 



Anzeige