IHK Oberfranken: Marktredwitz-Selb als Wachstumsmotor

Im IHK-Gremium Marktredwitz-Selb wird die aktuelle Geschäftslage deutlich besser eingeschätzt als im Frühsommer – so das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage der IHK für Oberfranken Bayreuth. Die Erwartungen für die kommenden 12 Monate haben sich demnach noch einmal deutlich verbessert. Das Konjunkturklima wird sehr positiv eingeschätzt und überrascht durch seine anhaltend hohe Dynamik. Der Konjunkturklimaindex der IHK für die Region Marktredwitz-Selb steigt um 16 Punkte auf 126,5 Punkte. Damit weist der Wirtschaftsraum gemeinsam mit Bayreuth den höchsten Indikator aus.

Aktuelle Geschäftslage positiv gesehen

Zudem wird die aktuelle Geschäftslage von 39 Prozent der Unternehmen positiv beurteilt, nur aus Sicht von 10 Prozent der Unternehmen fällt sie negativ aus. Die Umsatzentwicklung wird dabei sowohl von der Inlands-, als auch der Auslandsnachfrage getragen. 37 Prozent der Unternehmen erwarten in den kommenden 12 Monaten eine positive, 13 Prozent eine negative Geschäftsentwicklung. Damit sind die Erwartungen so positiv wie in keiner anderen oberfränkischen Teilregion.

Steigende Kosten werden beklagt

Der größte Teil der Unternehmen beklagt die steigenden Kosten, vor allem bei der Energie und beim Personal.In den meisten Fällen können diese Mehrkosten nicht oder nur teilweise an die Abnehmer weitergegeben werden. Die regionale Wirtschaft erfreut sich einer guten, deutlich verbesserten Kapazitätsauslastung. Die Ertragslage der Unternehmen hat sich deutlich stabilisiert, die negativen Einschätzungen überwiegen aber noch leicht.

Weiterer Beschäftigtenzuwachs prognostiziert

Die IHK-Mitgliedsunternehmen im IHK-Gremium Marktredwitz-Selb wollen unterdessen ihr Personal weiter aufstocken. Nach Hochrechnungen der IHK soll die Zahl der Mitarbeiter in den kommenden 12 Monaten um rund 3 Prozent steigen. Die heimischen Unternehmen rechnen mit dem höchsten Beschäftigtenzuwachs aller oberfränkischen Teilregionen.

 

 


 

 



Anzeige