IHK Oberfranken: Wirtschaft in Hof deutlich optimistischer

Die Hofer Wirtschaft überrascht mit einer deutlich besseren Konjunkturerwartung als zuletzt. 31 Prozent der Unternehmen rechnen laut Konjunkturbefragung der IHK für Oberfranken für die kommenden Monate mit einem Aufwärtstrend, nur 16 Prozent mit einer Verschlechterung. Damit haben sich die Erwartungen gegenüber der IHK-Konjunkturumfrage im Januar deutlich aufgehellt. „Nach einer leichten Flaute spüren die Unternehmen wieder eine frische Brise“, so IHK-Vizepräsident Dr. Heinrich Strunz.

Zukunft positiver gesehen als aktuelle Lage

Damit schätzen die Unternehmen die weitere Entwicklung deutlich positiver ein als die aktuelle Geschäftslage. 25 Prozent der befragten Unternehmen beurteilen die aktuelle Geschäftslage als gut, 26 als schlecht. Dass die aktuelle Geschäftslage nicht besser bewertet wird, ist auf die gestiegenen Kosten, vor allem bei Gehältern, und die Ertragslage zurückzuführen. Gerade letztere hat sich deutlich verschlechtert.

Wettbewerbsfähigkeit sichern

Angesichts jüngster Kostenentwicklungen sorgt sich der IHK-Vizepräsident jedoch um die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland. „Unkalkulierbare Kosten der Energiewende, die jüngsten Kostensteigerungen und drohende Steuererhöhungen gefährden den Aufschwung“, so Strunz. Letztere würden dem Aufwärtstrend der regionalen Wirtschaft ein jähes Ende bereiten.

 


 

 



Anzeige