In die Leitplanke abgedrängt

Ein 47 Jahre alter polnischer Lkw-Fahrer fuhr am Freitag in den Abendstunden mit seinem Sattelzug auf der die A9 in Richtung München. Auf Höhe der Anschlussstelle Münchberg/Nord zog er mit seinem schweren Gefährt vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen, weil er einen vor ihm fahrenden Lkw überholen wollte. Bem Fahrstreifenwechsel übersah er allerdings, dass sich auf dem mittleren Fahrstreifen bereits die Fahrerin eines VW befand. Die 42-jährige Frau musste mit ihrem Fahrzeug, um nicht auf den Sattelzug aufzufahren, nach links ausweichen. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und stieß zuerst gegen die Mittelschutzplanke, ehe ihr Fahrzeug noch über alle drei Fahrstreifen nach rechts schleuderte und anschließend frontal gegen die rechte Schutzplanke stieß. Verletzt wurde nieman, es entstand aber ein Sachschaden von rund 6.000 Euro. Der Unfallverursacher musste für sein Fehlverhalten an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von 123,50 Euro bezahlen.



Anzeige