© Barmer GEK

Influenza-Erkrankungen: Grippewelle erreicht Oberfranken

Seit einigen Tagen verbuchen die Gesundheitsämter in Oberfranken überdurchschnittlich viele Influenza-Erkrankungen. Spitzenreiter ist dabei der Landkreis Bamberg mit 375 Fällen seit Jahresbeginn.

Zum Vergleich: Im gesamten Vorjahr waren es nur 11. Eine Person ist sogar an Grippe gestorben. In Hof sind es aktuell 92 Fälle. Das sind mehr als doppelt so viele wie 2014. In Wunsiedel stieg die Zahl von 7 auf 34. Im restlichen Oberfranken haben sich die Grippe-Erkrankungen etwa verdoppelt. Einzig Kronach ist eine Ausnahme. Hier gibt es vier Fälle und keinen Anstieg. Dramatisch ist die Lage den Ärzten zufolge bisher nicht. Der Höhepunkt könnte aber jedoch noch bevor stehen. Zwei bis drei Wochen wird die Grippewelle laut den Experten in Oberfranken wohl noch anhalten.

 



 



Anzeige