Irrfahrt auf der B505 bei Strullendorf: Unfallverursacherin kollabiert vor Wut

Einen solchen Einsatz hat die Verkehrspolizei Bamberg wohl auch noch nicht erlebt. Im Bereich Strullendorf machte am Donnerstag (12. April) eine betrunkene Autofahrerin die Bundesstraße B505 unsicher. Als die 29-Jährige von der Polizei gestellt wurde, rastete sie völlig aus und verlor vor lauter Wut sogar kurzzeitig das Bewusstsein.

Zeugen alarmieren Polizei

In der Nacht ging bei der Verkehrspolizei Bamberg eine Mitteilung über einen in Schlangenlinien fahrenden Pkw auf der B505 bei Strullendorf ein. Laut Aussage der Zeugen kollidierte das Fahrzeug bereits mit der Leitplanke. Die Beamten konnten das beschädigte Auto schließlich vor einem Wohnhaus ausfindig machen.

29-Jährige greift Polizei an

Im Gespräch mit der 29-Jährigen wehte den Polizisten eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Als die Frau den Ernst der Lage erkannte, wollte sie die Wohnungstür vor der Nase der Polizei zuschlagen. Jedoch hielten die Beamten sie davon ab. Dadurch steigerte sich die Wut und sie ging auf die Beamten, wild um sich schlagend und tretend, los.

Vor Wut das Bewusstsein verloren

Die Unfallverursacherin musste daraufhin gefesselt werden. Auch in diesem Zustand leistete sie noch massiven Widerstand. Dabei verausgabte sie sich so sehr, dass sie kollabierte und ein Rettungsdienst verständigt werden musste.

Rund zwei Promille intus

Bis zu dessen Eintreffen erholte sie sich jedoch soweit, dass sie die Einsatzkräfte auf das Übelste beschimpfen und beleidigen konnte und ein Transport im Rettungswagen nicht mehr erforderlich war. Zu einer Verletzung der Einsatzkräfte kam es nicht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille.

Führerschein und Fahrzeug beschlagnahmt

Der Führerschein und das Fahrzeug der 29-Jährigen wurden beschlagnahmt und eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg durchgeführt. Der Gesamtschaden durch den verursachten Unfall belief sich auf rund 5.000 Euro.