© Polizei

Irrfahrt durch Coburg: Rentner verwirrt hinterm Steuer

Die gefährliche Fahrweise eines 83 Jahre alten Autofahrers in Coburg beschäftigte am Dienstag (15. Mai) die Polizei. Der Rentner fuhr auf der Gegenfahrbahn durch die Innenstadt. Die Polizei hatte große Mühe die Irrfahrt des Seniors zu unterbinden.

83-Jähriger fährt auf der falschen Fahrbahn

Gegen 12:20 Uhr befuhr der 83-Jährige aus Ahorn die Bamberger Straße in Richtung Uferstraße. Der Senior geriet mit seinem VW immer wieder auf die Gegenfahrbahn. Ein aufmerksamer Zeuge alarmierte deshalb die Polizei. Der „Geisterfahrer“ konnte schnell ausfindig gemacht werden. Doch zunächst nahm er die Polizeistreife gar nicht wahr und setzte seine Irrfahrt fort.

Gefährliche Irrfahrt gestoppt

Letztendlich konnte der Rentner gestoppt werden. Schnell war den Beamten der Grund für seine unsichere Fahrweise klar, der 83-Jährige wirkte äußerst verwirrt  und war nicht mehr in der Lage sicher am Straßenverkehr teilzunehmen. Um Schlimmeres zu vermeiden, stellten die Polizisten den Fahrzeugschlüssel sicher und übergaben diesen an die Lebensgefährtin des Fahrers.

Fahrtauglichkeit muss überprüft werden

Durch die riskante Fahrweise des Rentners wurde glücklicherweise niemand gefährdet. Dennoch ergeht von Seiten der Coburger Polizei eine Meldung an die Fahrerlaubnisbehörde zur Prüfung der Fahrtauglichkeit des Rentners.