Kein Gefängnis: Libanese zahlte Strafe in cash

Zollbeamte griffen am Montagnachmittag auf der A9 in Bereich der Rastanlage Frankenwald einen Libanesen auf. Der 28-Jährige wurde von der Staatsanwaltschaft Erfurt mit zwei Haftbefehlen gesucht. Der Mann war Anfang Februar wegen eines Vergehens nach dem Aufenthaltsgesetz und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu insgesamt 150 Tagen Gefängnis oder ersatzweise 2.575 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Da der Libanese nicht den Gang ins Gefängnis antreten wollte, griff er tief in die Tasche und holte die geforderten 2.575 Euro ans Tageslicht. Nachdem er die Summe den Beamten übergab, setzte er seine geplante Fahrt nach Bamberg fort.

 



Anzeige