© TVO

Kinderporno-Prozess in Bamberg: Angeklagter (31) zu Haftstrafe verurteilt

Das Landgericht Bamberg verurteilte am heutigen Dienstag (30 Mai) einen 31-jährigen Mann aus Bamberg zu einer vierjährigen Freiheitsstrafe ohne Bewährung. Die Generalstaatsanwaltschaft hatte den Mann angeklagt, über 100 Stunden Videomaterial sowie mehr als 3.000 Bilder mit kinderpornografischen Inhalten gesammelt, gespeichert und über das Internet verbreitet zu haben.

Unter der Forderung der Staatsanwaltschaft

Das Gericht blieb mit seinem Urteil unter der Forderung der Anklage. Die Staatsanwaltschaft plädierte auf eine Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten. Die Verteidigung forderte drei Jahre und sechs Monate.

Das erste Mal bereits im Jahr 2013 verurteilt

Zudem soll der Mann über diverse Video-Chatplattformen mehrere Kinder und Jugendliche zu sexuellen Handlungen aufgefordert haben. Der Angeklagte räumte die Vorwürfe weitestgehend ein. Straferhöhend wirkte sich für den 31-Jährigen aus, dass er im Dezember 2013 schon einmal zu einem Jahr Freiheitsstrafe mit einer dreijährigen Bewährungsfrist verurteilt wurde. Auch damals ging es um die Verbreitung und den Besitz kinderpornografischer Inhalte.



Anzeige