Kirchenlamitz: Legte ein Hundehasser Giftköder aus?

Wie die Polizei in Wunsiedel aufmerksam macht, könnte ein Hundehasser in Kirchenlamitz (Landkreis Wunsiedel) eventuell Giftköder ausgelegt haben. Auf dem Radweg von der Münchberger Straße in Richtung Schwimmbad kam es jetzt zu einem Vorfall, bei dem in der Folge ein Hund starb!

Hund mit Schaum vor dem Mund

Die Gift-Vermutung meldete nun ein Anwohner der Polizei, dessen Grundstück an den Radweg grenzt. Sein Hund wies plötzlich Schaum vor dem Mund auf. Der Hund seines Nachbarn, der im Bereich des Radwegs etwas gefressen hatte, starb mittlerweile. Ausgelegte Giftköder konnten aber noch nicht aufgefunden werden.

Polizei warnt Hundebesitzer

Die Polizeiinspektion Wunsiedel bittet Hundebesitzer, die mit ihrem Vierbeiner auf dem Radweg Gassi gehen, Augen offen zu halten und eventuelle Köderfunde den Beamten unter der Telefonnummer 09232 / 99 47-0 zu melden.

Weiterführende Informationen

Sollte sich der Giftköder-Vorfall von Kirchenlamitz bestätigen, wäre es der dritte Vorfall binnen weniger Tage in Oberfranken, der von den Polizeistellen gemeldet wurde. Hier die zwei weiteren News dazu:

 



Anzeige