© Kliniken Hochfranken

Kliniken HochFranken: Besuche mit Einschränkungen weiterhin möglich

Zum Schutz von Mitarbeiter und Patienten sehen sich die Kliniken Hochfranken mit Sitz in Naila und Münchberg (Landkreis Hof) in der Pflicht, die gelockerten Besuchsregelungen erneut einzuschränken. Zwar sind Besuche weiterhin möglich, jedoch aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit Regelungen.

Jeder Patient darf eine Besuchsperson benennen

So gilt ab sofort, dass jeder Patient für den gesamten Krankenhausaufenthalt nur noch eine feste Besuchsperson benennen darf. Die Besuche sind auf eine Stunde pro Tag begrenzt und können nur während der regulären Besuchszeit von 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr erfolgen.

Anmeldung für Besuch vorher erforderlich

Voraussetzung für einen Besuch ist das Nachweisen eines negativen Covid-19 Testes des Patienten, weshalb Besuche in der Regel erst 24 Stunden nach einer stationären Aufnahme möglich sind. Eine Anmeldung des Besuchers an der Information sowie dann beim Pflegepersonal auf der Station vor Betreten des Patientenzimmers ist weiterhin erforderlich.

Mit Anmeldung Besuch auf Intensiv- und Entbindungsstationen möglich

Nach vorheriger Anmeldung ist ein Besuch auf den Intensivstationen und der Entbindungsstation grundsätzlich möglich, die Begleitung Sterbender ist jederzeit. Es besteht die Verpflichtung für Besucher wie Patienten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen sowie die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten

Besucher mit Erkältungssymptomen nicht erlaubt

Absolutes Besuchsverbot gilt nach wie vor für Besucher mit Erkältungssymptomen. Wie etwa Fieber, Hals- und Ohren-, Glieder-, Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Störung des Geruchs- und / oder Geschmackssinns.



Anzeige