Klinikum Bamberg: Mitarbeiterinnen mit K.O.-Tropfen betäubt?

Das Klinikum Bamberg hat offenbar mit einem neuen Skandal zu kämpfen. Demnach soll eine Mitarbeiterin der Inneren Medizin zwei weibliche Kolleginnen mit K.O.-Tropfen betäubt haben. Hinter der Aktion soll Mobbing stecken. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Die genauen Umstände des Vorfalls sind noch unklar. Ersten Informationen zufolge mussten sich die beiden Opfer nach der Attacke übergeben und können sich an nichts erinnern. Zwar habe auch die vermeintliche Täterin, um den Verdacht von sich abzulenken, von den Tropfen genommen, allerdings in geringerer Dosis. Ermittelt wird in dem Fall, der sich in der Woche vor Ostern zugetragen haben soll, wegen gefährlicher Körperverletzung. Mehr zu dem Fall heute Abend ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 



 



Anzeige