© Sandra Heinze / TVO

Klinikum Bayreuth: Aufsichtsrat trifft sich zur Krisensitzung

Dunkle Wolken sind über dem Klinikum Bayreuth aufgezogen. Seit dem Montag (4. August) steht das Krankenhaus massiv unter Beschuss. In der aktuellen Aussage des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ werden massive Vorwürfe gegen das Bayreuther Klinikum erhoben.

Das Blatt schreibt von „katastrophalen Zuständen”. Die Rede ist von reiner Profitgier des Klinikchefs Roland Ranftl, schwerwiegenden Fehlbesetzungen und krassen Behandlungsfehlern, bei denen sogar die Patienten gestorben sein sollen. Wir berichteten am Montag. Am heutigen Mittwoch (6. August) trifft sich ab 16:30 Uhr der Aufsichtsrat des Hauses zu einer Krisensitzung. In dieser außerordentlichen Sitzung werden die Aufsichtsräte, Geschäftsführung, die Leitung des Pflegedienstes, Chefärzte, der Betriebsrat und der ärztliche Direktor zusammenkommen. Nach aktuellem Stand will sich nach der Sitzung aber keiner der Verantwortlichen der Presse stellen. Laut letzten Medienberichten weißt Bayreuths Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe die gegen das Haus getroffenen Vorwürfe zurück. Unterdessen hat die Staatsanwaltschaft Bayreuth erste Ermittlungen gegen einzelne Mitarbeiter des Klinikums aufgenommen.

Wir berichten am Mittwoch und am Donnerstag ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ ausführlich über den Fall.

 

Unsere Beitrag vom Montag (04. August):

 

 

 



 



Anzeige