© Klinikum Bayreuth

Klinikum Bayreuth GmbH: Besucherkreis wird erweitert

Ab Freitag (19. Juni) dürfen Patienten des Klinikums Bayreuth GmbH nicht nur von einer festen Kontaktperson, sondern auch von direkten Angehörigen im Krankenhaus besucht werden. Die 1-1-1 Regelung bleibt weiterhin bestehen. Bedeutet: Ein Patient darf täglich nur einen Besuch für jeweils eine Stunde empfangen.

Was unter „direkten Angehörigen“ zu verstehen ist

Die Erleichterung der neuen Vorgehensweise besteht darin, dass die Patientin oder der Patient an unterschiedlichen Tagen einmal für eine Stunde von unterschiedlichen Personen besucht werden kann. Die Besuchszeiten bleiben  von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr unverändert. Direkte Angehörige sind:

  • Ehegatten/Lebenspartner
  • Mutter/Vater
  • Schwester/Bruder
  • Tochter/Sohn
  • Enkel

In diesen Bereichen der Klinik gibt es keinen erweiterten Besucherkreis:

  • am Klinikum die Intensivstationen 18, 28 und 58
  • an der Klinik Hohe Warte die Intensivstation 1, sowie die Stationen 2a,2b und 3a.

Auf diesen Stationen müssen besonders strenge Hygienerichtlinien eingehalten werden. Besuche dort sind wie gehabt mit einer festen Kontaktperson erlaubt.



Anzeige