© Bundespolizei

Knirps-Einsatz für die Polizei in Bayreuth: 10-Jähriger will seine Schwester vor vermeintlichen Verfolgern schützen

Zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz mit positivem Ende rücke am Freitag (19. März) eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt aus. Zuvor hatte ein 10-Jähriger die Polizei angerufen, um seine kleine Schwester vor drei vermeintlichen Verfolgern zu schützen.

Polizei schlichtet Streit unter Kindern

Wie die Polizei am Montag mitteilte, meldete der Junge, dass er und seine Schwester (8) nach einem Streit im Bayreuther Stadtteil Sankt Georgen (Insel) verfolgt würden. Die alarmierte Streife konnte vor Ort jedoch schnell eine Entwarnung geben. Nachdem die Schwester von drei anderen Kindern als „Kindergartenkind“ beschimpft worden war, geriet das Geschwisterpaar mit den anderen Kids in Streit. Aufgrund deren Überzahl flüchtete das Duo und der Junge rief die Polizei. Laut Polizeibericht wurden Bruder und Schwester wohlbehalten an die Mutter übergeben. Ihre drei Kontrahenten im Alter von 10 und 11 Jahren versprachen den Polizisten, sich künftig mit den anderen Kindern zu vertragen.



Anzeige