Konjuktur: Oberfränkisches Handwerk weiter auf Kurs

Die breite Mehrheit der Betriebe ist mit der Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal 2015 sehr zufrieden. Das ist das Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrageder HWK. 90 % der Befragten beurteilen die Geschäftslage derzeit als gut oder befriedigend. Steigende Realeinkommen und eine unverändert hohe Konsumnachfrage sind Gründe für die Entwicklung, von der vor allem die Bauhandwerker und das Kfz-Gewerbe profitierten. Insgesamt hat die HWK 407 oberfränkischen Handwerksbetrieben mit 7.051 Beschäftigten befragt.

Weiter positive Entwicklung erwartet

Das oberfränkische Handwerk lässt sich auch im Hinblick auf die Krise im Euroraum nicht von seinem Erfolgskurs abbringen und blickt zuversichtlich auf die kommenden drei Monate. Die Handwerksbetriebe rechnen für das nächste Quartal weiterhin mit einer positiven Geschäftsentwicklung. 91,5 % gehen von guten und befriedigenden Geschäften aus.

Bau- und Ausbauhandwerke: Auch in diesem Quartal konnten die Handwerksunternehmen der Branche wieder die vollsten Auftragsbücher vorweisen. Mit einer Kapazitätsauslastung von 82,5 % bzw. 80 % führen Sie die Liste der einzelnen Handwerkszweige an und liegen damit über dem Schnitt.

Zulieferer und Betriebe des gewerblichen Bedarfs: Sie trotzen der Krise in der Eurozone und zeigen sich von den internationalen Entwicklungen weiterhin unbeeindruckt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal hat die Branche deutlich zugelegt. 91,5 % gaben sich mit ihrer Geschäftslage mindestens zufrieden.

Kraftfahrzeughandwerk: Es hat im letzten Quartal deutlichen Aufwind erfahren. Mit einem Sprung um 11 Prozentpunkte auf einen Spitzenwert von 96 % (28 % gut, 68 % befriedigend) beurteilen die Kfz-Betriebe die Geschäftslage aktuell am besten.

Nahrungsmittelhandwerke: Sie sind leicht von ihrem Wachstumskurs der letzten Quartale abgewichen, bewegen sich allerdings weiterhin auf hohem Niveau. Demnach beurteilen 46 % der Betriebe die Geschäftslage als gut und 40 % als befriedigend.

Gesundheitshandwerkern: Hier herrscht ebenfalls große Zufriedenheit. Die Geschäftslage hat sich im Vorjahresvergleich deutlich um 9 Prozentpunkte verbessert und erreicht einen Spitzenwert von 93 %. Dies ist die beste Bewertung eines Quartals seit 25 Jahren.

Friseure und Kosmetiker: Im Vergleich zum Vorquartal konnten sie zwar stark zulegen (13,5 Prozentpunkte), müssen aber leichte Einbußen im Jahresvergleich hinnehmen. Der Arbeitsmarkt erweist sich dennoch als äußerst stabil. Alle Betriebe haben ihr Beschäftigungsniveau konstant gehalten.

 



 



Anzeige