Konkurrenten in Hochstadt gewürgt

Für einen 27-Jährigen endete eine heftige körperliche Auseinandersetzung, mit dem neuen Freund seiner Ex, in Untersuchungshaft. In der Nacht zum Montag feierten ein 44-Jähriger und seine 28-jährige Freundin gemeinsam mit einem Bekannten eine Party in einer Gartenhütte in der St.-Josef-Siedlung. Der Ex-Freund der 28-Jährigen, ein 27 Jahre alter Mann aus Schleswig-Holstein, kam hinzu und lud sich selbst zu der Party ein. Mit steigendem Alkoholpegel sank die Stimmung und es kam zuerst zu einer Auseinandersetzung zwischen der Frau und ihrem Ex-Freund bei der er sie attackierte. Der neue Freund ging dazwischen, woraufhin der 27-Jährige ihn zuerst verbal und dann körperlich angriff. Er drohte ihm mehrfach mit dem Tod und würgte ihn schließlich. Die von dem Bekannten verständigte Streife der Polizei Lichtenfels kam hinzu, als der Täter den 44-Jährigen noch würgte. Er ließ daraufhin von seinem Opfer ab und die Polizeibeamten nahmen ihn vorläufig fest. Die Kripo Coburg übernahm die Ermittlungen vor Ort. Der 27-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg am Montag dem Haftrichter am Amtsgericht Kronach vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der Mann sitzt jetzt in einer Justizvollzugsanstalt ein und wartet auf seine Gerichtsverhandlung.

 

Die Ermittlungen der Kripo Coburg und der Staatsanwaltschaft dauern an. 

 



Anzeige