© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kronacher Freischießen 2018: Polizei zieht positive Bilanz

Die Polizei hat eine positive Bilanz für das Freischießen 2018 in Kronach gezogen. Im Vergleich zum vorherigen Jahr sank die Anzahl der Straftaten. Unter dem Strich verlief das traditionelle Schützenfest laut Pressemeldung „sehr ruhig“.

Weniger Körperverletzungsdelikte als zuvor

Eine Auseinandersetzung zwischen einem 40-jährigen Festbesucher und einem Sicherheitsmann musste die Polizei schlichten. Trotz mehrmaligen Auffordern ging der Gast nicht vom Festgelände. Im Gegenteil: Der 40-Jährige wurde gegenüber der Security handgreiflich und schlug einem Mitarbeiter mit der Faust gegen das Kinn. Trotz dieser Attacke war die Anzahl der Körperverletzungen deutlich geringer, als 2017. Insgesamt neun Straftaten, davon vier auf der Festwiese, drei im Umfeld des Festgeländes und zwei im Rahmen der Nachfeier am Bahnhof, wurden von der Kronacher Polizei aufgenommen.

Anzahl der Sachbeschädigungen und Diebstähle ebenso niedrig

Heuer wurde die Polizei auch aufgrund von zwei Sachbeschädigungen alarmiert. Diese waren ein beschädigtes Auto und ein kaputter Briefkasten. Mit „nur“ drei Anzeigen wegen Diebstahl fiel auch hier die Bilanz positiv aus. Des Weiteren wurden drei Autofahrer mit zwei Promille Alkohol aus dem Verkehr gezogen. 

Die Zahl der Falschparker bleibt hoch

Zudem wurden trotz ausreichender Parkmöglichkeiten wurden 200 Beanstandungen wegen verkehrswidrigen Verhaltens ausgesprochen. Fünf Falschparker wurden zusätzlich abgeschleppt.



Anzeige