Kronach: Versuchter Totschlag – Haft nach Angriff mit Schlagring

Nach einer brutalen Auseinandersetzung in der Nacht zum 24. Dezember in der Kronacher Innenstadt sitzt der 20-jährige Täter auf Antrag der Coburger Staatsanwaltschaft nun in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizei Coburg sucht weiter Zeugen des Vorfalls, bei dem ein 17-Jähriger schwer verletzt wurde.

Die Nacht auf Heilig Abend endete für einen 17-jährigen Teenager aus Niedersachsen im Krankenhaus. Der junge Mann, der zu Besuch in Kronach weilte, war am späten Dienstagabend (23. Dezember) mit mehreren Bekannten in der Kronacher Innenstadt unterwegs. Gegen Mitternacht trafen die Männer an einer Bushaltestelle in der Rodacher Straße auf eine weitere Gruppe junger Leute. Es kam zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den Anwesenden. Im weiteren Verlauf streckte der 20-Jährige aus dem Landkreis Kronach den 17-jährigen Niedersachsen plötzlich mit einem Schlagring nieder und verletzte ihn schwer. Anschließend versetzte er sein am Boden liegendes Opfer noch mehrere Tritte gegen Kopf und Oberkörper, bevor der Täter die Flucht ergriff.

Kripo fahndete erfolgreich nach dem Schläger

Während der Rettungsdienst den Verletzten in ein Krankenhaus transportierte, fahndeten die Kronacher Polizisten nach dem brutalen Schläger. Im Rahmen der Ermittlungen konnten ihn die Beamten am Wochenende ausfindig machen und vorläufig festnehmen. Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich eines versuchten Tötungsdeliktes übernahm die Kripo in Coburg. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft führten Kriminalbeamte den 20-Jährigen am Sonntag (28. Dezember) dem Ermittlungsrichter vor, der gegen ihn Untersuchungshaftbefehl erließ. Mittlerweile sitzt der Mann in einer Justizvollzugsanstalt.

Weitere Zeugen gesucht

Die Kriminalpolizei Coburg sucht weitere Zeugen der brutalen Auseinandersetzung. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 09561/6450 entgegen.

 



 



Anzeige