© Polizeiinspektion Kulmbach

Kulmbach: 100.000 Euro Sachschaden nach schwerem Unfall

 

Ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 100.000 Euro, sowie drei Verletzte sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich Mittwochmorgen (10. Juli) auf der Bayreuther Straße in Kulmbach ereignete. Grund war der missglückte Überholvorgang einer 18-Jährigen.

Kleinwagen nach links in Gegenverkehr geschleudert

Kurz nach 7:00 Uhr befuhr die 18-jährige Autofahrerin aus Kronach mit ihrem Opel Astra die zweispurige Bayreuther Straße in Kulmbach in Richtung stadtauswärts. Die junge Frau wechselte den Fahrstreifen, um an einem Sattelzug mit Regensburger Zulassung vorbeizufahren. Beim Wiedereinordnen kam es zum Zusammenprall zwischen dem Opel und dem Sattelzug, woraufhin der Kleinwagen nach links in den Gegenverkehr geschleudert wurde. Dort stieß er zunächst mit dem BMW eines 27-Jährigen aus dem Landkreis Kulmbach zusammen und prallte anschließend frontal mit dem Renault Megane eines 28-Jährigen aus Nürnberg zusammen.

© Polizeiinspektion Kulmbach© Polizeiinspektion Kulmbach

Drei Pkw wirtschaftlicher Totalschaden

An allen drei Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden, sie wurden abgeschleppt. Die drei Unfallbeteiligten hatten Glück im Unglück, denn sie wurden lediglich leicht verletzt und zur Behandlung ins Klinikum gebracht. Die Bayreuther Straße war stadteinwärts 2,5 Stunden gesperrt.



Anzeige