© Stadt Kulmbach

Kulmbach: Badeverbot an der Kieswäsch aufgehoben

Die Stadt Kulmbach gibt Entwarnung: Nach Auswertungen des Kulmbacher Gesundheitsamts kann im Naherholungsgebiet Mainaue ab sofort wieder gebadet werden. Die Kieswäsch war seit Ende Juli aufgrund von Blaualgen gesperrt. Nun sterben die Algen langsam ab.

Das Absterben der Algen hat allerdings auch den Nachteil, dass die toten Pflanzenreste jetzt an der Wasseroberfläche treiben. Der städtische Bauhof wird versuchen, das Material so gut wie möglich abzurechen. Oberbürgermeister Henry Schramm zeigte sich enttäuscht darüber, wie diese Badesaison in diesem Jahr verlaufen ist und setzt sich für dauerhafte Beseitigung des Algenproblems ein. Für diesen Zweck soll im Oktober eine Expertenrunde am Landesamt für Umwelt Kulmbach-Steinenhausen Lösungen für das Problem erarbeiten.

 



 



Anzeige