© Bayernwerk

Kulmbach: Bayernwerk investiert 27 Millionen Euro

Rund 85 Millionen Euro steckt das Bayernwerk in diesem Jahr in seine oberfränkischen Strom- und Erdgasnetze. 27 Millionen davon im Gebiet des Bayernwerk-Netzcenters Kulmbach. Damit hält das Unternehmen seine Netzinfrastruktur „in Schuss“ und erweitert vielfach die Kapazitäten im regionalen Stromnetz.

85 Millionen Euro für Oberfranken

Um die Versorgungssicherheit hoch zu halten und den erzeugten regenerativen Strom auch zum Verbraucher zu bringen, arbeitet Bayernwerk ständig an der Optimierung seines Verteilnetzes. Entscheidend bleibt der klassische Netzausbau von der Instandhaltung und Erneuerung bis hin zur Erweiterung regionaler Netzkapazitäten. Und so steckt Bayernwerk in diesem Jahr rund 520 Millionen Euro in sein Verteilnetz. 85 Millionen Euro verbaut das Unternehmen in Oberfranken, rund 27 Millionen davon im Netzcentergebiet Kulmbach. Das Netzcentergebiet umfasst die Landkreise Kulmbach, Lichtenfels und Bayreuth. Rund 225.000 Einwohner in 64 Städten und Gemeinden werden so über die Infrastruktur des regionalen Netzbetreibers versorgt.

Große Projekte in der Region

Das größte Bauprojekt steht im Hochspannungsnetz an. Bei der bestehenden 110-kV-Leitung von Würgau nach Kulmbach werden bereits seit einem Jahr die Masten erneuert. Bis Mitte November will das Unternehmen diese Maßnahme abschließen. Rund 130 Masten und die entsprechenden Fundamente wurden erneuert. Eines der großen Bauprojekte in der Mittelspannung ist die Neuverkabelung von Trebgast nach Fölschnitz. Ein besonderer Bauabschnitt der neun Kilometer langen Kabelstrecke sei dabei die Unterquerung des Weißen Mains. Rund 900.000 Euro Baukosten seien für diese Maßnahme veranschlagt, die in das nächste Jahr hinein andauere. Eine fünf Kilometer lange Verkabelungsmaßnahme steht von Lichtenfels nach Buch am Forst auf dem Programm. Rund die Hälfte der Baumaßnahme ist schon abgewickelt.

Über den regionalen Netzbetreiber

Bayernwerk ist der größte regionale Netzbetreiber in Bayern. Mit einem Stromnetz von rund 153.000 Kilometern Länge und einem über 5.700 Kilometer langen Erdgasnetz sichert das Unternehmen die Energieversorgung in weiten Teilen des Freistaats. Zudem betreibt das Bayernwerk ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34.500 Kilometern. Das Netzgebiet des Bayernwerks erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. In seinem Netz transportiert das Unternehmen mehr als 60 Prozent regenerative Energie. Zu den Kernaufgaben des Bayernwerks zählen neben einer sicheren Versorgung insbesondere der Ausbau und die technologische Entwicklung der Netzinfrastruktur.

 



 



Anzeige