© TVO / Symbolbild

Kulmbach: Bombendrohung oder übler Streich?

Eine Drohmail im Postfach einer Kulmbacher Realschule löste am Freitagmorgen (27. November) einen Einsatz der Polizei aus. Der Absender der Nachricht wurde durch die Kriminalpolizei Bayreuth schnell ermittelt. Es handelte sich um einen 14-jährigen Schüler.

Polizei fand keine verdächtigen Dinge vor

Die Mail entdeckten Lehrer der Schule am Morgen im Mail-Eingang. Laut Polizei hatte der Inhalt einen „drohenden Charakter“. Nach einer ersten Prüfung durch die Polizei ergaben sich Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Botschaft. Dennoch wurde das Gebäude durch die Polizei sowie Diensthundeführer abgesucht. Gefunden wurde hierbei nichts.

Fall nicht abgeschlossen

Dennoch ist der Fall nicht abgeschlossen. Die Folgen dieser Mail hatte der 14-Jährige offenbar unterschätzt. Der Schüler muss jetzt mit einer Strafanzeige rechnen. Zudem wird seitens der Polizei geprüft, ob die entstandenen Einsatzkosten dem Jugendlichen in Rechnung gestellt werden können.

Keine Gefahr für Schüler und Lehrer

Aufgrund der polizeilichen Lagebewertung konnte der Schulbetrieb am Freitagvormittag ohne Einschränkungen bestehen bleiben. Eine Gefahr für die anwesenden Schüler und Lehrer bestand laut Polizei zu keiner Zeit.

 



Anzeige