Kulmbach: Drogenhandel im Kilobereich aufgedeckt

Vergangene Woche beendete die Kripo Bayreuth mit der Sicherstellung mehrerer Hundert Gramm Marihuana und weiterer herangezüchteter Pflanzen einen Drogenhandel im Kilobereich. Zwei 31- und 34-jährige Kulmbacher wollten mit dem Handel der Betäubungsmittel ihr Einkommen aufbessern, bevor ihnen die Rauschgiftfahnder auf die Schliche kamen. Als sich die Hinweise häufte, dass der 31-Jährige zu Hause Marihuana-Pflanzen anbaut, klingelten die Polizisten mit einem Durchsuchungsbeschluss an seiner Haustür. Dabei entdeckten die Beamten in den Räumen des Mannes vier Aufzuchtanlagen für Marihuana mit insgesamt 22 Pflanzen und über 450 Gramm bereits abgeerntetes Rauschgift. Die Kriminalbeamten nahmen den 31-Jährigen vorläufig fest. Bereits kurze Zeit später klickten auch bei seinem 34-jährigen Komplizen die Handschellen, der sich als Dealer der Drogen herauskristallisierte. Beide Kulmbacher müssen sich nun wegen mehrerer Delikte nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

Foto: Polizeipräsidium Oberfranken


 



Anzeige