© Sandra Heinze, TVO

Flugplatz Kulmbach: Ein Toter bei Flugzeugabsturz

UPDATE: Bei einem Flugzeugabsturz in Kulmbach ist am Freitagnachmittag (08. August) ein Mann ums Leben gekommen. Etwa 500 Meter entfernt vom Flugplatzgelände geschah das Unglück.

Update (10.8.2014 / 13:00 Uhr):

Die Idendität des toten Piloten ist weiter unklar. Eine Obduktion soll klären, wer bei dem Flugzeugabsturz am Freitag im Kulmbach ums Leben gekommen ist. Frühestens Dienstag dürften die Ermittler Ergebnisse auf dem Tisch haben. Vermutlich ist der Pilot ein 60-jähriger Mann aus Siegen in Nordrhein-Westfalen. Er hatte den Flieger in der Fränkischen Schweiz gechartert.

 

Update (8.8.2014 / 23:00 Uhr):

Das Flugzeug des Typs C42 hatte ein 60-jähriger Mann aus Siegen (Nordrhein-Westfalen) gechartert. Ob es sich bei dem Getöteten um den Mieter des 40.000 Euro teueren Flugzeuges handelt, steht nach Ermittlungsstand vom Freitagabend noch nicht ganz zweifelsfrei fest. Wenige Minuten nach dem Unglück trafen bereits Rettungskräfte von Feuerwehr, THW und Rettungsdienst ein. Sie konnten das Feuer zwar rasch löschen, allerdings nur noch den Tod des Piloten feststellen. Dieser war, den ersten Ermittlungen zufolge, sofort ums Leben gekommen. Sandra Heinze war vor Ort und berichtet über das Unglück.

 

 

Update (8.8.2014 / 19:30 Uhr):

Die Polizei informierte vor Ort, dass der 60-jährige Pilot aus Siegen Landeprobleme hatte. Der erste Versuch missglückte und er musste die Maschine durchstarten. Beim zweiten Landeversuch setzte er kurzfristig auf dem Boden auf, geriet dann aber ins schlingeln. Nachdem er kurzzeitig wieder an Höhe gewann, kam er aber wiederum von der Landbahn ab und setzte unkontrolliert in einer Wiese auf. Am Boden fing das Flugzeug sofort Feuer. Neben dem Luftfahrtbundesamt untersucht auch die Kripo Bayreuth den Fall.

 

 

Zuvor – um 15:24 Uhr – kam es bereits zu einem Zwischenfall am Flugplatz Kulmbach. Betroffen war hier eine Cesna 172 mit vier Personen an Bord. Bei diesem Unfall gab es glücklicherweise keine Verletzten und kein Schaden an der Maschine. Wie die Polizei am Abend mitteilte, hatte der Pilot beim Starten Probleme. Die Cesna gewann keine Höhe.

Erstmeldung (8.8.2014 / 17:11 Uhr):

Der Ultraleichtflieger kam vom Flugplatz Burg Feuerstein in der Nähe von Ebermannstadt (Landkreis Forchheim). Warum die Maschine abstürzte, ist im Moment unklar. Seitens der Flugleitung Kulmbach hieß es auf TVO-Anfrage, dass beste Wetterbedingungen vorherrschten. Nähere Infos über den Piloten und sein Flugzeug gibt es zur Stunde nicht. Das Luftfahrtbundesamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Später mehr…

Eilmeldung (8.8.2014 / 16:47 Uhr):

Flugplatz Kulmbach: Flugunfall mit einem Toten

 



 



Anzeige