© Polizei

Kulmbach: Fahranfänger rast mit 104 km/h durch die Stadt

Bei einer nächtlichen Geschwindigkeitskontrolle in Kulmbach gingen den Polizisten einige Verkehrssünder ins Netz. Ein Autofahrer war besonders rasant unterwegs. Er fuhr mehr als das Doppelte der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

Mehrere Bußgelder verteilt

In der Nacht auf den Dienstag (23. Mai) führten Beamte der Kulmbacher Polizei Geschwindigkeitskontrollen im Bereich Kreuzstein durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt hier 50 km/h. Es wurden mehrere kleinere Geschwindigkeitsverstöße geahndet, welche ein Verwarnungsgeld von 25 Euro zur Folge hatten.

Viel schneller als die Polizei erlaubt

Spitzenreiter war jedoch ein 18-jähriger Kulmbacher, der mit seinem Golf mit „stolzen“ 104 km/h gemessen wurde. Den jungen Mann erwartet nun ein Bußgeld von mindestens 200 Euro, sowie zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot. Da er sich noch in der Probezeit befand, sollte sich der Raser auch auf eine Nachschulung einstellen.



Anzeige