© Pixabay / Symbolbild

Großeinsatz in Kulmbach: Haftbefehl gegen Randalierer (25) erlassen

Haftbefehl erging am Mittwoch (02. September) gegen einen 25 Jahre alten Mann, der am vergangenen Sonntag (30. August) unter Drogeneinwirkung im Krankenhaus Kulmbach und in einer Apotheke randalierte. Spezialeinsatzkräfte nahmen den Mann letztendlich in einem Fahrzeug fest. Wir berichteten.

Polizisten bringen 25-Jährigen am Sonntagmorgen in ein Krankenhaus

Der Ungar hatte sich bereits in der Nacht zum Sonntag (30. August) in Wirsberg im Landkreis Kulmbach, aggressiv und unberechenbar verhalten, mehrere Straftaten begangen und Widerstand geleistet. Polizisten brachten den unter Drogeneinfluss stehenden, leichtverletzten 25-Jährigen in den Morgenstunden ins Krankenhaus nach Kulmbach. Dort musste er sediert und fixiert werden.

25-Jähriger flüchtet verletzt mit Schere und Scherben aus der Klinik

Nachdem er um die Mittagszeit erwachte, randalierte er erneut und beschädigte medizinische Geräte. Mit einer Schere und Scherben flüchtet der unbekleidete und blutverschmierte 25-Jährige aus der Klinik und ging in eine nahegelegene Apotheke, in der er Gegenstände herumwarf. Polizeibeamte setzten Pfefferspray gegen den Mann ein, der dennoch in die Hofer Straße weiterlief und in einen in Nähe abgestellten, unversperrten Lieferwagen stieg. Die Einsatzkräfte konnten noch den Schlüssel abziehen und sperrten den Mann darin ein.

Spezialeinsatzkräfte nehmen 25-Jährigen im Fahrzeug fest

Nachdem auch eine Kontaktaufnahme durch speziell geschulte Kommunikationsbeamte mit Unterstützung einer Dolmetscherin keinen Erfolg bei dem schreienden und tobenden Mann brachte, nahmen ihn wenig später Spezialeinsatzkräfte fest. Unter Begleitung der Polizei kam der gefesselte Tatverdächtige mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus.

Staatsanwaltschaft Bayreuth erlässt Haftbefehl wegen Widerstand gegen Beamte, Bedrohung und Sachbeschädigung

Die Polizei Stadtsteinach führte mit Unterstützung der Kulmbacher Polizei umfassende Ermittlungen gegen den Ungarn, der sich zwischenzeitlich in einem psychiatrischen Krankenhaus befand. Am Mittwochnachmittag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth insbesondere wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Sachbeschädigung Haftbefehl gegen den 25-Jährigen, der gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.



Anzeige