Kulmbach: Kunstminister Spaenle ehrt Genussregion Oberfranken

Der Bayerische Kunstminister Ludwig Spaenle würdigte am Dienstag (17. Januar) den Verein „Genussregion Oberfranken“ und überreichte dem Verein in Kulmbach eine repräsentative Metalltafel als Symbol für das Engagement in der Region zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes. 

Ludwig Spaenle lobt Genussregion Oberfranken

Spaenle wies in seiner Laudatio auf die Bemühungen des Vereins hin. „In Oberfranken gibt es eine große Fülle an kulinarischen Besonderheiten, mit denen Bräuche und Traditionen der Region eng verbunden sind. Der Verein ˏGenussregion Oberfrankenˋ dokumentiert in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer für Oberfranken das vielfältige kulinarische Erbe im Raum Oberfranken übergreifend. Damit leistet er einen maßgeblichen Beitrag, die regionalen Spezialitäten und die damit verbundenen Bräuche und Traditionen im Bewusstsein der Menschen lebendig zu erhalten“, so der Minister.

Verein „Genussregion Oberfranken e.V.“

Der Verein „Genussregion Oberfranken e.V.“ macht es sich seit 2007 zur Aufgabe, die traditionelle Vielfalt an Spezialitäten im Raum Oberfranken zu erhalten und zu fördern. So wurde über die letzten zehn Jahre ein breites Spektrum an Wissen über Erzeugung, Herstellung, Rezepturen der Spezialitäten aus der Region gesammelt. Mehr als 300 kulinarische Besonderheiten wurden bisher dokumentiert.

Bayerisches Landesverzeichnis und Bayerisches Register Guter Praxisbeispiele

Zum immateriellen Kulturerbe gehören mündlich überlieferte Traditionen, gesellschaftliche Bräuche und Feste sowie darstellende Künste und traditionelle Handwerkstechniken. Das Bayerische Landesverzeichnis umfasst bisher 23 Eintragungen. 2016 wurde das Verzeichnis um das „Bayerische Register Guter Praxisbeispiele“ ergänzt. Hier ist auch die Initiative des Vereins „Genussregion Oberfranken e.V.“ angesiedelt.



Anzeige