© TVO / Symbolbild

Kulmbach: Mehrere tausend Liter Betriebsstoffe ausgelaufen

Mehrere tausend Liter verschiedenster Betriebsflüssigkeiten liefen am Freitagnachmittag (26. Januar) aus einem Tankfahrzeug im Kulmbacher Stadtteil Leuchau aus. Dies führte zu einem Großeinsatz von zahlreichen Feuerwehrkräften, Spezialfirmen, der Straßenmeisterei, der Polizei sowie der zuständigen Umweltbehörde. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt.

Betriebsstoffe ergießen sich über die Straße

Gegen 16:45 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle in Bayreuth über den Vorfall informiert. In ein Tankfahrzeug einer Entsorgungsfirma wurden auf dem Gelände einer Fahrzeug-Service Firma die Betriebsflüssigkeiten zur Entsorgung gepumpt. Als das Fahrzeug das Gelände verlassen wollte, liefen plötzlich mehrere tausend Liter aus dem Tank heraus und ergossen sich vom Firmengelände über die benachbarte Bundesstraße B85 in eine Wiese sowie in den angrenzenden Erlenbach.

B85 halbseitig gesperrt

Die alarmierten Feuerwehren banden die Flüssigkeiten ab und errichteten in dem Bach mehrere Ölsperren. Die B85 musste ebenfalls gereinigt werden. Dazu wurde die Straße halbseitig gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Nach rund einer Stunde konnte der Verkehr wieder freigegeben werden.

Kriminalpolizei Bayreuth untersucht den Vorfall

Noch am späten Freitagnachmittag war eine Spezialfirma mit der Abtragung des kontaminierten Erdreichs befasst. Die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm mit der Unterstützung von Gefahrgutspezialisten der Verkehrspolizei Bayreuth die Ermittlungen hinsichtlich der Ursache des Vorfalls. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth wurde das Tankfahrzeug sichergestellt.



Anzeige