© TVO / Symbolbild

Kulmbach: 56-Jähriger nach 28 Straftaten festgenommen

Bundespolizisten vom Revier Bayreuth haben am Samstagmorgen (22. Oktober) am Kulmbacher Bahnhof einen mit Haftbefehl gesuchten Mann festgenommen. Der 56-jährige Deutsche wurde aufgrund von zahlreichen Straftaten seit drei Wochen mit einem Untersuchungshaftbefehl gesucht.

Leistungserschleichungen, Hausfriedensbrüche, Beleidigung

Die Kontrolle des Wohnsitzlosen ergab, dass ihn das Amtsgericht München seit drei Wochen mit einem Untersuchungshaftbefehl sucht. Grund der Ausschreibung waren insgesamt 28 Straftaten. Neben 18 Leistungserschleichungen in öffentlichen Verkehrsmitteln lagen auch neun Hausfriedensbrüche vor. Weiterhin beleidigte er vor einem Jahr in München einen Polizeibeamten, indem er diesen unter anderem als „Hanskaspar“ betitelte.

Statt zum Mittagessen geht es für den Straffälligen in die Justizvollzugsanstalt

Aus dem geplanten Mittagessen des Ex-Kulmbachers mit einem Bekannten wurde nichts, da die Beamten ihn nach der richterlichen Vorführung beim Amtsgericht Bayreuth in die Justizvollzugsanstalt einlieferten. Dort wartet er nun auf seine Hauptverhandlung.

 



Anzeige