Kurioser Polizeieinsatz in Marktredwitz: Randalierer zieht blank

Mit dem Ende dieses Polizeieinsatzes in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) hatten die Polizeibeamten am Mittwoch (10. Januar) wohl nicht gerechnet. Ein mutmaßlicher Randalierer schien erst ganz harmlos und überraschte die Beamten dann doch mit seinem merkwürdigen Verhalten.

Randale im Friseursalon

Am Mittwochvormittag erhielt die Polizeiinspektion Marktredwitz die Mitteilung, dass eine männliche Person in einem Friseursalon im Stadtgebiet randalieren würde. Als die Streife dort eintraf, war der Mann bereits geflohen. Er konnte jedoch kurze Zeit später in der Nähe aufgegriffen werden. Wie sich herausstellte, war es zu keinerlei Straftaten in dem Salon gekommen. Der 42-Jährige wurde schließlich durch die Streifenwagenbesatzung zum Bahnhof gebracht. Von dort wollte er mit dem Zug in seine Heimatstadt zurückfahren. Der Fall schien erledigt.

Nackt im Bahnhof

Doch dann eskalierte die Situation. Ohne ersichtlichen Grund entkleidete sich der 42-Jährige plötzlich mitten in dem Bahnhofsgebäude und unter den Augen der Beamten. Zudem drohte er, sich vor einen Zug zu stürzen. Der Mann wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und anschließend in die Bezirksklinik nach Rehau gebracht. Im Rahmen der Einweisung beleidigte der Mann massiv die anwesenden Beamten.