© Pixabay / Symbolfoto

Lärmende Motorräder in Bayreuth aus dem Verkehr gezogen: Jetzt droht Ärger!

Für zwei Harley Davidson-Fahrer endete ein Motorradausflug am Freitagmittag (08. August) in Bayreuth abrupt. Ein Beamter der sogenannten Motorradkontrollgruppe der Polizei Oberfranken stellte an den Maschinen gravierende Verstöße fest. Für die Halter wird es nun unangenehm.

Taster zur Deaktivierung der elektrischen Auspuffklappensteuerung verbaut

Die beiden Biker aus dem Landkreis Nürnberger-Land (Mittelfranken) wurden mit ihren Maschinen am Freitagmittag in der Albrecht-Dürer-Straße in Bayreuth kontrolliert. Ein 60-jähriger Motorradfahrer hatte seine Maschine laut Polizei dahingehend verändert, dass er einen zusätzlichen Taster zur Deaktivierung der elektrischen Auspuffklappensteuerung verbaut hatte. Damit war es dem Fahrer möglich, die Klappen auch bei niedrigen Geschwindigkeiten, bei denen sie eigentlich aus Lärmschutzgründen automatisch schließen, manuell zu öffnen.

Fußrasten ohne Zulassung

Sein 55-jähriger Begleiter hatte an seinem Motorrad ebenfalls einen solchen Taster eingebaut. Zudem hatte er Scheinwerfer und sogenannte Highway-Pegs (alternative Fußrasten) montiert, obwohl diese kein Prüfzeichen besitzen und laut Polizei eine Gefährdung für die Verkehrssicherheit darstellen.

Dreistelliges Bußgeld droht

Beiden Männern wurde die Weiterfahrt untersagt. Sie müssen sich nun wegen der Verstöße verantworten, die nach Angaben der Polizei ein Bußgeld in dreistelliger Höhe zur Folge haben. Die Maschinen müssen zudem vor einer weiteren Fahrt erst wieder in den ursprünglichen Zustand zurückgebaut werden, um mit ihnen wieder fahren zu dürfen.



Anzeige