© TVO, Symbolbild

Landgericht Bamberg: Urteil im Mordprozess fällt

Am heutigen Donnerstag (10. Dezember) fällt am Landgericht Bamberg das Urteil im Mordprozess um den Liquid Ecstasy – Missbrauch. Wie berichtet, ist ein 24-Jähriger angeklagt. Dieser brachte in der Nacht auf den 20. Dezember 2014 eine Flasche mit der Droge “Gammabutyrolacton”, kurz GBL, zu einer Party im Bamberger Stadtteil Wunderburg mit.

Ein Mann starb an den K.O.-Tropfen

Zwei Männer tranken von diesen „K.O.-Tropfen“ und wurden bewusstlos. Ein damals 24-Jähriger konnte im Krankenhaus gerettet werden. Für den Älteren (27) endete der Konsum tödlich.

Plädoyers am Vormittag

Im Landgericht wurden am Vormittag dies Plädoyers gehalten. Die Staatsanwaltschaft fordert in dem Verfahren eine Gefängnisstrafe von sieben Jahren und sechs Monaten gegen den 24-Jährigen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, die K.O.-Tropfen bei einer Party frei zugänglich auf einen Tisch gestellt zu haben. Außerdem wird ihm vorgeworfen, keinen Arzt geholt zu haben. Damit habe er den Tod der Männer in Kauf genommen. Die Verteidigung plädierte hingegen auf eine Strafe von zwei Jahren wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung.

Das Urteil wird für den späten Nachmittag erwartet. Wir berichten darüber ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell.

 

Weiterführende Informationen:

 

Zweiter Prozesstag am Landgericht Bamberg (Bericht vom 03. Dezember 2015)

 

Erster Prozesstag am Landgericht Bamberg (Bericht vom 03. Dezember 2015)

 

Bamberg: Gefährlicher Umgang mit K.O.-Tropfen (Bericht vom 28. Januar 2015)

 

Informationen & Verhaltenstipps der Polizei zum Thema „K.O.-Tropfen“ als pdf-Download

 



Anzeige