© TVO / Symbolbild

Landgericht Coburg: Polizist wegen sexueller Nötigung verurteilt

Ein aufsehenerregender Prozess ging am heutigen Freitag (09. Februar) in Coburg zu Ende. Auf der Anklagebank saß ein Polizist aus Kronach. Ihm wurden sexuelle Nötigung, Körperverletzung und Vergewaltigung vorgeworfen. Nun ist ein Urteil gefallen.

Vergewaltigung konnte nicht nachgewiesen werden

Sexuelle Nötigung in drei Fällen, vorsätzliche Körperverletzung in vier Fällen und damit eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten. So lautet am heutigen Nachmittag das Urteil gegen einen Polizisten aus dem Landkreis Kronach. Die Richter am Landgericht Coburg sehen es nicht als erwiesen an, dass der 55-jährige seine Ehefrau mehrfach vergewaltigt hat. Es steht Aussage gegen Aussage.

SEK-Team nimmt Polizisten 2017 fest

 

Für Aufsehen sorgte vor fast einem Jahr die Festnahme des Polizisten, weil dazu ein Spezialeinsatzkommando anrückte. Zwei Frauen soll er sexuelle belästigt und sogar vergewaltigt haben. Unter den Opfern war seine von ihm getrennt lebende Ehefrau. Verurteilt wurde der Hauptkommissar nun wegen sexueller Nötigung und Körperverletzung. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.