© TVO / Christoph Röder

Landgericht Hof: Prozess gegen Kinderwunsch-Arzt hat begonnen

Am Dienstagvormittag (29. September) begann am Landgericht in Hof der Prozess gegen den Mediziner Stefan T. (57). Der Bayreuther Frauenarzt soll unter anderem Frauen gegen Bezahlung Eizellen entnommen haben und diese unfruchtbaren Frauen wieder eingesetzt haben. Dies ist in der Bundesrepublik verboten.

Anklage bereits im Juli erhoben

Mitte Juli erhob die Staatsanwaltschaft Hof Anklage gegen Stefan D., der in Bayreuth eine Kinderwunsch-Klinik betrieb, Anklage. Dem 57-Jährigen werden Steuerhinterziehung, gewerbsmäßiger Betrug, die Anstiftung eines Mitarbeiters zur gefährlichen Körperverletzung sowie Verstöße gegen das Embryonenschutzgesetz und das Transplantationsgesetz vorgeworfen.

Klinik im Januar durchsucht

Stefan T. befindet sich bereits seit Januar in Untersuchungshaft, nachdem Anfang 2015 seine Klinik in Bayreuth durchsucht wurde. Die Ermittler stießen hierbei auf belastendes Material, welches zur Anklage und nun zum Prozess führte. Die Klinik von T. wurde geschlossen.

Millionensumme an der Steuer vorbei

Unter anderem mit dem sogenannten „Egg-Sharing“ seiner Patientinnen soll der Arzt eine schwarze Kasse gefüllt haben und über eine Million Euro an der Steuer vorbeigeschleust haben. Die Fahnder machten das Geld in der Schweiz ausfindig.

Prozess bist Ende Oktober

Insgesamt sind für den Prozess fünf Verhandlungstage angesetzt. Hierbei sind acht Zeugen vorgeladen wurden. Ende Oktober soll das Urteil am Landgericht Hof fallen. Wir waren zum Prozessauftakt vor Ort und berichten ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell über den Fall.

 



 



Anzeige