© Polizeiinspektion Bamberg-Land

Landkreis Bamberg: Drogendealer landet in Untersuchungshaft

Nach einem Familienstreit samt anschließender Autofahrt unter Alkoholeinfluss stellten Polizeibeamte bei einem 37-jährigen Mann aus dem Landkreis Bamberg Waffen und Rauschgift sicher. Dies teilte die Polizei am heutigen Freitag (18. Januar) mit. Der Festgenommene sitzt deshalb bereits seit Oktober 2018 in Untersuchungshaft. Neben einer versuchten gefährlichen Körperverletzung sowie Trunkenheit im Verkehr muss sich der 37-Jährige auch wegen Rauchgifthandel und Verstößen gegen das Waffenrecht verantworten.

37-Jähriger konsumiert Alkohol und Drogen

An einem Septembersonntag 2018 wurde die Polizei über einen betrunkenen und unter Drogeneinfluss stehenden Randalierer informiert. Als die Beamten vor Ort eintrafen, versuchte der Täter auf seinem Fahrrad zu flüchten, konnte aber von den Polizisten schnell festgenommen werden. Der Mann hatte 1,68 Promille Alkohol im Blut. Zudem räumte er den Konsum von Marihuana ein. Bei den Ermittlungen wurde bekannt, dass er ein Familienmitglied mit einem Knüppel auf den Kopf schlagen wollte.

Polizisten stellen Rauschgift und Waffen sicher

Während der Aufnahme der Anzeige stellten die Beamten in der Wohnung des Beschuldigten eine Vielzahl verschiedene Betäubungsmittel, Rauschgiftutensilien und Waffen fest. Zu den sichergestellten Waffen zählten unter anderem ein Dolch, sowie ein verbotener Wurfstern und eine scharfe Patrone.

Nach dem Krankenhaus in eine Gefängniszelle

Auf Grund seines psychischen Ausnahmezustandes wurde der Mann in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nach er aus diesem wieder entlassen werden konnte, wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl und verfügte seine sofortige Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt.



Anzeige