© TVO

Landkreis Bamberg: Einzelhandel muss möglicherweise wieder schließen

In Stadt und Landkreis Bamberg liegen am Freitag (19. März) die Inzidenzwerte über 50, was zur Folge hat, dass weitere Maßnahmen ergriffen werden müssen. So kehren ab den kommenden Montag die Schulen in den Wechselunterricht zurück. Sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann, ist auch der Präsenzunterricht möglich. In den Kitas ist ein eingeschränkter Regelbetrieb mit festen Gruppen vorgeschrieben. Der Einzelhandel im Landkreis muss möglicherweise erneut schließen.

Freistaat hat Selbstschnelltests für Schüler noch nicht bereitgestellt

Für das Personal von Schulen und Kitas sind für zunächst fünf Wochen Schnelltests verfügbar. Das Personal hat sich zweimal pro Woche zu testen. Die Selbstschnelltests für Schülerinnen und Schüler, die von Bayern besorgt werden, sind laut dem Bamberger Landratsamt noch nicht eingetroffen. Ab dem morgigen Samstag und dem darauffolgenden Wochenende wird das Personal von Kitas, Grund- und Förderschulen mit dem Impfstoff AstraZeneca geimpft. Der Bund hatte am gestrigen Donnerstag, nachdem die EMA in einer Sondersitzung das Vakzin von AstraZeneca als wirksam und zuverlässig einstufte, freigegeben. Wir berichteten.

Einzelhandel muss möglicherweise wieder schließen

Sollte am kommenden Samstag und Sonntag (21. März) die 7-Tage-Inzidenz weiterhin für den Landkreis über 50 liegen, so muss möglicherweise der Einzelhandel am Dienstag (23. März) erneut schließen und in den sogenannten „Click&Meet“ übergehen. Museen dürfen Besucher nur noch mit Termin einlassen. Kontaktloser Sport ist in kleineren Gruppen möglich. Für die Stadt gelten diese Einschränkungen bereits seit vergangenem Dienstag.

Die aktuellen Coronazahlen für Stadt und Landkreis Bamberg:

  • Derzeit Infizierte: 227 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 6.283 (+11)
  • Genesene Personen: 5.830 (+10)
  • Todesfälle: 224 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 54,3
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 53,0

(Stand: 19. März 2021)



Anzeige