© Bundespolizei

Landkreis Bamberg: Zwölf Unfälle auf A70 & A73 über Pfingsten

Zu insgesamt zwölf Unfällen mit 23 beteiligten Fahrzeugen und einem Gesamtschaden von fast 80.000 Euro kam es über das verlängerte Pfingstwochenende auf den Autobahnen A70 und A73 rund um Bamberg. Bei den Unfällen wurden glücklicherweise keine Personen verletzt.

17.000 Euro Unfallschaden bei Auffahrunfall auf der A73

Die Unfallursachen waren überwiegend ein zu geringer Sicherheitsabstand und sowie Fehler der Fahrzeuglenker. So musste auf der A73, auf Höhe Strullendorf ein BMW-Fahrer (26) verkehrsbedingt stark abbremsen. Dies bemerkte eine Toyota-Fahrerin (31) gerade noch rechtzeitig und lenkte ihren Wagen nach rechts auf den Seitenstreifen, um ein Auffahren zu vermeiden. Sie wurde jedoch von einem 19-jährigen Audi-Fahrer, der zu schnell unterwegs war, im Heck-Bereich getroffen und auf den BMW geschoben. Der Gesamtschaden belief sich hier auf 17.000 Euro.

15.000 Euro Unfallschaden bei auf der A70

Auf der A70 kam ein Kia-Fahrer (45) ohne Fremdeinwirkung auf Höhe Stadelhofen – in Richtung Bayreuth fahrend – nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Außenschutzplanke. Dabei brach die Aufhängung des rechten Vorderrads und der Reifen verklemmte sich unter dem Fahrzeug. Der Pkw war nicht mehr lenkbar und schleifte bis zum Stillstand an der Leitplanke entlang. Hier entstand ein Schaden von mindestens 15.000 Euro.



Anzeige