© TVO

Landkreis Hof: Behördenverlagerung nimmt Formen an

Die in 2015 beschlossene Behördenverlagerung in Bayern ist die größte Regionalisierung von staatlichen Behörden und Einrichtungen der letzten Jahrzehnte im Freistaat. Über 50 Behörden und staatliche Einrichtungen werden aus Ballungszentren in ländliche Regionen Bayerns verlagert.

64 neue Stellen in Stadt und Landkreis Hof

Oberfranken profitiert dabei mit insgesamt 418 Arbeitsplätzen und 500 Studierenden. Die Stadt und der Landkreis Hof erhalten im Rahmen des Konzepts „Regionalisierung von Verwaltung“ insgesamt 64 neue Arbeitsplätze.

15 zusätzliche Arbeitsplätze für die Stadt Münchberg

In Münchberg wird hierbei ein „Grünes Zentrum“ gebildet. Das schon bestehende Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten wird mit der Landwirtschaftsschule in einem neuen Gebäude mit dem Bayerischen Bauernverband und verschiedenen land- und forstwirtschaftlichen Organisationen untergebracht. Zusätzlich fusionieren Dienststellen im Bereich des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, so dass 15 zusätzliche Arbeitsplätze in die Stadt Münchberg verlagert werden.

Markus Söder für Vertragsunterzeichnung in Hof

Finanz- und Heimatminister Markus Söder unterzeichnet am Freitag (2. September) mit Landrat Oliver Bär den Mietvertrag in einem noch zu errichtenden Neubau für ein „Grünes Zentrum“ in Münchberg und informiert über die geplanten Behördenverlagerungen

  • Wir berichten darüber, ab 18:00 Uhr am Freitagabend in Oberfranken Aktuell!

 



Anzeige