Landkreis Hof: „Wedder Nei“ am Vatertag

Das Polizeipräsidium Oberfranken meldete für Christi Himmelfahrt keine besonderen Vorkommnisse. Ein Zwischenfall verlief jedoch recht unglücklich für eine Vatertagsgesellschaft. Die Gruppe verirrte sich im Wald zwischen Epplas und dem Hofer Ortsteil Wölbattendorf.

Vatertagsgruppe verirrt sich

Die Gruppe versuchte über den unwegsamen Waldboden wieder auf den richtigen Weg zu finden. Hierbei stürzte ein Mann so unglücklich, dass er mit Hilfe der Bergwacht und einem Rettungshubschrauber an einem Seil aus dem Wald gezogen werden muss. An einem Fußballplatz in der Nähe landete dann der Hubschrauber. Von dort wurde der Verletzte mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.        

 

 

Bilanz der Hofer Polizei    

Der Vatertag 2016 verlief aus Sicht der Polizeiinspektion Hof relativ friedlich. Jedoch kam es immer wieder zu Einsätzen, bei denen die Polizeibeamten regulierend eingreifen mussten.

Mobiler Grill macht sich selbstständig

Der erste Polizeieinsatz der Hofer Beamten ereignete sich kurz vor 13:00 Uhr in der Regnitzstraße. Eine Gruppe von Wanderern zog einen mobilen Grill hinter sich her. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor die Gruppe die Kontrolle über ihr mobiles Grillgefährt. Dieses rollte eine Böschung hinunter und blieb in Nähe des Bachufers der nördlichen Regnitz liegen. Die glühenden Kohlen nebst Grillgut verteilten sich auf der Böschung und entzündeten das Gras. Einer der jungen Männer verständigte sofort die Feuerwehr. Das trockene Gras konnte somit schnell gelöscht werden.

Jugendliche Schreihälse in der Fabrikzeile

Gegen 14:00 Uhr grölten mehrere Jugendliche in der Fabrikzeile herum. Der Polizei wurde gemeldet, dass die rund zehn Personen auf der örtlichen Baustelle Warnbaken umgeworfen haben sollen. Aus diesem Grund wurden mehrere Streifen in die Fabrikzeile beordert. Ein Großteil der Jugendlichen war zugänglich. Ein 20-jähriger stellte sich jedoch stur. Den ausgesprochenen Platzverweis befolgte er mehrfach nicht. Bei der im Anschluss durchgeführten Personenkontrolle versuchte er, einen Beamten mit der Faust in das Gesicht zu schlagen. Der Beamte wich jedoch aus und brachte den Mann zu Boden. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Den Randalierer erwartet nun eine Anzeige wegen versuchter Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

21-Jähriger spielt mit Elektroschocker

Zivilbeamte beobachteten kurze Zeit später am Lettenbachsee einen 21-jährigen Mann, der mit einem Elektroschocker herumspielte. Das Kuriose laut Polizei: Der Elektroschocker sah aus wie ein Smartphone. Der Gegenstand wurde sichergestellt. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

30-Jähriger mit Verkehrsleitpfosten unterwegs

Gegen 19:30 Uhr wurde am Lettenbachsee ein 30-Jähriger mit einem Verkehrsleitpfosten angetroffen. Auf Nachfragen gab er an, den Pfosten angeblich gefunden zu haben. Die Polizeiinspektion Hof hat dazu die Ermittlungen aufgenommen.

Achsbruch an Bollerwagen führt zu Schlägerei

Zu einem handfesten Streit führte ein Achsbruch an einem Bollerwagen in Köditz (Landkreis Hof). Fünf Freunde, im Alter von 22 bis 29 Jahren, waren mit einem Bollerwagen unterwegs, an dem plötzlich die Achse brach. Zwischen einem 21-Jährigen und einem 25-Jährigen kam es deshalb zu einer Auseinandersetzung. Beide alkoholisierten Männer wurden nach ihrer Schlägerei in das Hofer Krankenhaus gebracht und dort verarztet. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

 

 



Anzeige