© TVO / Symbolbild

Landkreis Kulmbach: Wintereinbruch hält Einsatzkräfte auf Trab

Nach erneutem Schneefall am vergangenen Wochenende kam es im Landkreis Kulmbach zu mehreren Einsätzen der Feuerwehr und Polizei. Neben diversen Verkehrsunfällen, blockierten Straßen hielt auch unter anderem eine Überschwemmung auf dem Gelände einer Firma die Einsatzkräfte auf Trab.

Mehrere Verkehrsunfälle durch zu hohe Geschwindigkeit

Wie die Polizei berichtete, kam es am Wochenende zu mehreren Verkehrsunfällen. Ausgelöst durch zu hohe Geschwindigkeit auf schneebedeckter Fahrbahn. Alle Insassen kamen mit einem Schrecken davon. Niemand wurde verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen, Leitplanken sowie Verkehrszeichen entstand ein Schaden im niedrigen fünfstelligen Eurobereich. Zudem blockierten umgestürzte Bäume die Ortsverbindungsstraße zwischen Untersteinach und Gumpersdorf.

Scheune durch Schneemasse eingestürzt

Eine Scheune in Rugendorf stürzte durch die Schneemasse teilweise ein. Teile der Scheune landeten auch auf der Fahrbahn einer Nebenstraße, sodass das Technische Hilfswerk nicht nur den Rest des Gebäudes abstützen, sondern noch die Fahrbahn reinigen musste. Bei dem Einsturz wurde niemand verletzt.

Wasser- und Schlammmassen drohen in Firma einzudringen

Am Samstagnachmittag (23. Januar) schlug der Geschäftsführer einer Firma im Stadtsteinacher Industriegebiet Alarm, da größere Wasser- und Schlammmengen in den Hof des Geländes gelaufen waren. Diese drohten in die Produktionsräume einzudringen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte die Ursache schnell lokalisiert werden. Die Gullis konnten die Schnee- und Wassermengen nicht mehr bewältigen und waren verstopft. Nachdem diese wieder freigemacht wurden, konnte das Wasser wieder abfließen. Eine aufgebaute Wassersperre an der Umgehung B303 sollte eine wiederholte Überschwemmung verhindern. Über entstandene Schäden ist bislang nichts bekannt.



Anzeige