© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Landkreis Lichtenfels: Wildunfälle fordern hohen Sachschaden

Mehrere Wildunfälle im Landkreis Lichtenfels verursachten in der Nacht zum Samstag (18. Juli) einen Gesamtschaden von rund 10.000 Euro. Mehrere Rehe kamen zu Tode. Personen kamen nicht zu Schaden.

Polizei bittet um vorausschauendes Fahren

Gerade in der Sommer- und Erntezeit kommt es häufig vor, dass das Wild die Straßen quert, da es durch die landwirtschaftlichen Arbeiten aufgeschreckt wird. Auch die abgeernteten Agrarflächen zwingen die Tiere zu „umzuziehen“. Die Polizei bittet daher Verkehrsteilnehmer, vorausschauend und rücksichtsvoll zu fahren. Sollte es zu einem Unfall kommen, sind Fahrzeugführer verpflichtet, die Polizei zu informieren, auch wenn kein Schaden am Fahrzeug festgestellt wird. Das verletzte Tier könnte qualvoll verenden, wenn nicht ein Jagdpächter eine Nachsuche durchführt.



Anzeige