© TVO / Symbolbild

Hochwasserwarnung für Landkreise Bamberg & Coburg: Regen sorgt für steigende Flusspegel

ERSTMELDUNG (Dienstag, 11:41 Uhr):

Oberfranken blieb zu Beginn der Woche von extremen Regenfällen bislang verschont. Eine aktuelle Unwetterwarnung vor ergiebigen Starkregen ist derzeit aber weiterhin aktiv. Die Warnung trifft vor allem den Westen von Oberfranken. Bis zum Mittwochmorgen können in der Summe 40 bis 60 Liter Regen pro Quadratmeter zusammenkommen. Das Wasserwirtschaftsamt Kronach warnt aus diesem Grund vor steigenden Flusspegeln in den Landkreisen Bamberg und Coburg.

Hochwasserwarnung bis Mittwoch aktiv

Aufgrund der bereits gefallenen Niederschläge steigen derzeit die Pegel im westlichen Oberfranken. Weitere Regenfälle werden am heutigen Tag und in der Nacht zum Mittwoch (22. Mai) für die genannten Bereiche prognostiziert. Das Wasserwirtschaftsamt Kronach hat deshalb für die Landkreis Bamberg und Coburg eine Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen herausgegeben. Diese ist bereits aktiv und bis zum Mittwoch (10:00) gültig.

Steigende Pegel von Itz und Sulzbach erwartet

Laut den Prognosen des Wasserwirtschaftsamtes wird der Pegel Schenkenau (Itz) die Meldestufe 3 erreichen beziehungsweise überschreiten. Auch der Pegel Kösfeld (Sulzbach) soll die erste Meldestufe erreichen. Auch kleinere Gewässer ohne Warnpegel können in den kommenden 24 Stunden über die Ufer treten.


Folgende Flüsse haben die Meldestufe 1 überschritten:

  • -

 

Folgende Flüsse haben die Meldestufe 2 überschritten:

  • Schenkenau / Itz (CO): 396 cm / Mst. 3 ab 410 cm

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

 

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich
Aktueller Wetterbericht vom 20. Mai 2019


Anzeige