© PI Coburg

Lautertal: 18-Jähriger prallt alkoholisiert in den Zaun einer Tierklinik

Ein Fahranfänger (18) kam in der Nacht zum Dienstag (09. Juni) wegen überhöhter Geschwindigkeit und mangels ausreichender Fahrkünste von der Straße in Lautertal (Landkreis Coburg) ab und prallte in einen Zaun einer dortigen Tierklinik. Alle drei Fahrzeuginsassen wurden verletzt. Der Unfallverursacher meldete den Unfall erst mehrere Stunden später bei der Polizei. Der Grund war offenbar der Alkoholpegel des jungen Mannes.

18-Jähriger kommt im Kreisverkehr von der Straße ab

Gegen 01:40 Uhr war der 18-Jährige mit seinem Auto von der Lauterer Höhe in Richtung Unterlauter unterwegs. Laut Polizei kam er im Kreisverkehr von der Straße ab. Daraufhin prallte er in die Umzäunung der Lautertaler Tierklinik. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden alle drei Fahrzeuginsassen verletzt. Das Auto war im Frontbereich massiv beschädigt und hatte nur noch Schrottwert.

18-Jähriger meldet den Unfall fünf Stunden später

Der Fahranfänger meldete den Unfall fünf Stunden später bei der Coburger Polizei. Bei der Überprüfung des 18-Jährigen stellten die Beamten fest, dass dieser zum Zeitpunkt, als er sich der Polizei stellte, noch 0,5 Promille Alkohol intus hatte. Der 18-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Führerschein wurde von der Polizei sichergestellt.

Mitfahrer des 18-Jährigen lassen sich noch in der Nacht in einer Notaufnahme behandeln

Aufgrund der Schwere der Verletzungen ließen sich die beiden Mitfahrer des 18-Jährigen noch in der Nacht in der Notaufnahme des Klinikum Coburg behandeln. Die Polizei ermittelt gegen den jungen Mann wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Straßenverkehrsgefährdung sowie Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung. Der Gesamtschaden des Unfalls beträgt 10.000 Euro.

© PI Coburg© PI Coburg


Anzeige